Stress in der Schwangerschaft - ängstliche Kinder

Stress- und Gewalteinwirkungen während der Schwangerschaft haben erhebliche Auswirkungen auf verschiedene Areale der Gehirnentwicklung eines Kindes; Areale die die Lernfähigkeit und psychische Gesundheit sowie das Immunsystem eines Kindes betreffen.

Nachgewiesen werden können daraus resultierende negative Auswirkungen zurück gehend bis ins genetische Material eines Menschen. So konnten im Rahmen der nachgenannten Studie in 10 % der Fälle eine stressbedingte epigenetische Veränderung festgestellt werden, zum Teil über Generationen hinweg - Veränderungen, die bereits bei den Großeltern aufgetreten sind.

 

Veränderung von DNA-Material sind in diesem Fall evtl. dafür vorgesehen, besser mit Verletzungen und Entzündungen fertig zu werden bzw. eine bessere Reaktionsfähigkeit des Nervensystems auf Gefahren. Diese angeborene "innere Alarmbereitschaft" führt letztendlich zu ängstlichen Kindern und Kindern mit leichtem und unruhigem Schlafverhalten.

 

 

(Studie der Zeitschrift Springer Medizin vom 07.05.2016)