Burnout - auch eine Vorstufe zur Depression ....

Vitale oder Mentale Erschöpfung - die Umschreibung eines Krankheitssyndroms, das viele Gesichter hat und oft erst zu spät bemerkt wird. Der Betroffene selbst nimmt die eingeschränkte Vitalität anfangs nicht ernst; im fortgeschrittenen Stadium nehmen Menschen mit Burnout ihre Erschöpfung schon gar nicht mehr wahr. "Nur das noch schaffen, dann wird's leichter" - Ausreden, die Menschen immer weiter in die Erschöpfung treiben.

 

Zu den mittlerweile anerkannten Symptomen gehören:

  • Körperliche und geistige Erschöpfung
  • Schlaflosigkeit
  • Energielosigkeit
  • verminderte berufliche Leistungsfähigkeit
  • chronische Müdigkeit

Nachgenannte Faktoren können als zusätzliche Zeichen eines Burnouts gesehen werden:

  • Zynismus
  • verringerte professionelle Effektivität
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Gedächtnisprobleme
  • erhöhte psychische Distanz zum Arbeitsplatz
  • Überwiegend negative Gedanken
  • Frustration
  • Rückzug aus dem sozialen Leben

Wird Burnout über längeren Zeitraum nicht behandelt, kann der Weg hin zu einer Depression die Folge davon sein.

 

Begründet ist dieser Erschöpfungszustand auch in der eigenen Persönlichkeit, dem Gefühl "perfekt sein zu müssen" oder "nicht nein sagen zu können" bzw. glauben, dass man das nicht darf. Gerade diesem Aspekt ist man nicht hilflos ausgeliefert. Diese Gedanken beruhen auf gemachten Erfahrungen, aus denen man das Falsche gelernt hat. Mit der Technik von EMDR lassen sich diese Gedanken und falsche Überzeugungen eliminieren.

 

Sich aus dem Zustand mentaler und körperlicher Erschöpfung zu befreien, ebnet den Weg hin zu einem gesunden und lebenswerten Leben. Gerne berate ich Sie zu diesem Thema.

 

Rückeroberung der Lebensqualität .....