Seelische Leiden und Hauterkrankungen bzw. Allergien

Die Haut „das größte Organ“ des Menschen. Sie wird oft auch als Kontaktorgan bezeichnet und hat neben der schützenden Funktion eine bedeutende Funktion als Entgiftungsorgan des menschlichen Organismus. Vor allem aber ist die Haut der "Spiegel der Seele" und gibt uns so Hinweise auf verborgenes seelisches Leid. Neueste Erkenntnisse zeigen, dass die Haut auch als "Überdruckventil der Seele" fungiert.

 

Hauterkrankungen im seelischen Codex z. B.

  • Nesselsucht als Folge unterdrückter Wut   
  • Neurodermitis durch zu viel Stress

Viele Hauterkrankungen wie z. B. Neurodermitis und Schuppenflechte aber auch Exzeme haben in den letzten Jahrzehnten rasant zugenommen. Und wie Untersuchungen zeigen, sind viele davon seelischen Ursprungs.

Lt. einer Studie aus dem Jahr 2014 leidet jeder 3. Hautkranke gleichzeitig auch an einer psychischen Erkrankung z. B. erkranken Menschen mit Depressionen doppelt so häufig an Hauterkrankungen. Auch bei Angststörungen treten vermehrt Hautprobleme auf. 

 

Wie die Untersuchungen besagen, die nachgenannter Studie zugrunde liegen, können gerade frühkindliche Traumata in der Schwangerschaft oder frühen Kindheit, in späteren Lebensjahren in Hauterkrankungen und Allergien zum Ausdruck kommen.

 

(Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin (DGPM) Studie von 12.2014 - „Haut als Spiegel der Seele“ ) 

Eintrag erstellt am 11.07.2015 H. Binninger